Windows 7 Upgrade auf Windows 10
 
Der Support für Windows 7 endete am 14. Januar 2020. Dies bedeutet, dass für Geräte mit Windows 7 keine Sicherheits-Updates und kein technischer Service mehr bereitgestellt werden. Windows 7 kann jedoch auch nach dem Support-Ende weiter genutzt werden. Nur werden danach auftretende Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen und bei Funktionsstörungen nicht mehr behoben. Wie alle anderen Software-Hersteller testet auch KSR keine Software mehr auf Windows 7 Betriebssystemen. Deshalb raten wir Ihnen dringend dazu, schnellstmöglich auf Windows 10 umsteigen, falls noch nicht geschehen!
Unser Rat
 
Holen Sie sich auf jeden Fall Unterstützung von Ihrem zuständigen EDV-Systemhaus/Administrator. Wenn Sie noch einen PC oder Laptop mit dem Betriebssystem Windows 7 verwenden, gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten.
 
Sie kaufen ein neues Gerät oder Sie führen ein Upgrade Ihres vorhandenen Geräts durch.
 
                                 Hinweis: Diesen Artikel können Sie hier als Dokument herunterladen.

Möglichkeit 1

Neues Gerät kaufen


Wenn Ihr Gerät älter als 5 Jahre ist, liegt der Kauf eines neuen Gerätes mit dem aktuellen Betriebssystem Windows 10 nahe. In diesem Fall müssen alle Programme neu installiert werden. Wenn Sie EDV-technisch versiert sind, können Sie die KSR-Installation/-Konfiguration auf einem neuen PC selbst durchführen.

 
Damit aber auch wirklich alles reibungslos funktioniert und Ihre Ausfallzeit so gering wie nötig ist, empfehlen wir Ihnen dies per kostenpflichtiger Dienstleistung durch KSR durchführen zu lassen. Kommen Sie bei einfach auf uns zu.

 

Auch beim Kauf und der Installation von neuen Geräten, müssen Sie zuerst zwingend ein aktuelles Backups der KSR-Datenbanken (VCS-DB, bei Einsatz unserer Zeiterfassung auch TCS-DB) erstellen und die Backup-Dateien (*.bak) auf einem externen Medium (USB-Stick, Externe USB-Festplatte) speichern. 
Nur mit vorhandenen Backupdateien kann die Wiederherstellung Ihrer Daten auf einem neuen Gerät erfolgen.
 
Beachten Sie die folgenden Schritte beim Erstellen eines Backups:

 Erstellen eines Datenbankbackups mit dem Management Studio

  1. Microsoft SQL Management Studio öffnen.
     
  2. Anmelden an der KSR-Instanz (z. B. ServerNameKSR) Benutzername: sa Passwort: ******** 
    Hinweis: Falls nicht bekannt, bitte an KSR-Support wenden.
     
  3. Liste der Datenbanken erweitern, nun sollten alle verfügbaren Datenbanken aufgelistet werden.
     
  4. Rechtsklick auf die VCS-Datenbank -> Tasks -> Sichern… 
     
  5. Im neuen Fenster die Option "Festplatte" auswählen und den vorhandenen Pfad entfernen.
     
  6. Einen neuen Pfad hinzufügen und einen Dateinamen mit Endung vergeben (z. B. VCS_Backup_18092020.bak).
     
  7. Nachdem die Sicherung der VCS-Datenbank ERFOLGREICH durchgeführt wurde und Sie auch unsere Zeiterfassung TCS im Einsatz haben, führen Sie die Schritte 4 - 6 auch für die TCS Datenbank durch.

 

Alternativ können Sie auch ein Datenbankbackup über einen gespeicherten Job erstellen.

 

Bei vielen Datenbankservern ist für die Ausführung eines automatischen Backups ein zeitgesteuerter Job / Aufgabe eingerichtet. Ist dies der Fall, können Sie diesen auch manuell starten, um ein zusätzliches Backup zu erstellen.

  1. Unter Windows 7 die „Aufgabenplanung“ starten.
     
  2. Aufgabe „Backup_VCS“ ausführen, in der Spalte Status sollte nun „wird ausgeführt“ stehen.
     
  3. Nachdem die Sicherung beendet ist, erscheint in der Spalte „Ergebnis…“ folgende Meldung: „Der Vorgang wurde erfolgreich beendet (0x0)“.
     
  4. Nach erfolgreicher Sicherung sollte im Sicherungsordner eine aktuelle Sicherung vorhanden sein.
    Hinweis: Bitte überprüfen Sie die Sicherung auf Aktualität (Datum und Uhrzeit der geänderten Daten).
     
 

 

Möglichkeit 2

Upgrade des vorhandenen Geräts auf Windows 10

 
Wenn Ihr Gerät unter 5 Jahre alt und noch in einem guten Zustand ist sowie über die nötigen Leistungsreserven verfügt, lässt sich Windows 10 als Upgrade installieren. Dabei bleiben Ihre Dateien erhalten und die meisten Programme funktionieren anschließend wie gewohnt.
 
 
  • Vorgehensweise zur Umstellung auf Windows 10
 
Sie müssen zuerst zwingend ein aktuelles Backups der KSR-Datenbanken (VCS-DB, bei Einsatz unserer Zeiterfassung auch TCS-DB) erstellen und die Backup-Dateien (*.bak) auf einem externen Medium (USB-Stick, Externe USB-Festplatte) speichern.
 
Beachten Sie die folgenden Schritte beim Erstellen eines Backups:

 Erstellen eines Datenbankbackups mit dem Management Studio

  1. Microsoft SQL Management Studio öffnen.
     
  2. Anmelden an der KSR-Instanz (z. B. ServerNameKSR) Benutzername: sa Passwort: ******** 
    Hinweis: Falls nicht bekannt, bitte an KSR-Support wenden.
     
  3. Liste der Datenbanken erweitern, nun sollten alle verfügbaren Datenbanken aufgelistet werden.
     
  4. Rechtsklick auf die VCS-Datenbank -> Tasks -> Sichern… 
     
  5. Im neuen Fenster die Option "Festplatte" auswählen und den vorhandenen Pfad entfernen.
     
  6. Einen neuen Pfad hinzufügen und einen Dateinamen mit Endung vergeben (z. B. VCS_Backup_18092020.bak).
     
  7. Nachdem die Sicherung der VCS-Datenbank ERFOLGREICH durchgeführt wurde und Sie auch unsere Zeiterfassung TCS im Einsatz haben, führen Sie die Schritte 4 - 6 auch für die TCS Datenbank durch.

 

Alternativ können Sie auch ein Datenbankbackup über einen gespeicherten Job erstellen.

 

Bei vielen Datenbankservern ist für die Ausführung eines automatischen Backups ein zeitgesteuerter Job / Aufgabe eingerichtet. Ist dies der Fall, können Sie diesen auch manuell starten, um ein zusätzliches Backup zu erstellen.

  1. Unter Windows 7 die „Aufgabenplanung“ starten.
     
  2. Aufgabe „Backup_VCS“ ausführen, in der Spalte Status sollte nun „wird ausgeführt“ stehen.
     
  3. Nachdem die Sicherung beendet ist, erscheint in der Spalte „Ergebnis…“ folgende Meldung: „Der Vorgang wurde erfolgreich beendet (0x0)“.
     
  4. Nach erfolgreicher Sicherung sollte im Sicherungsordner eine aktuelle Sicherung vorhanden sein.
    Hinweis: Bitte überprüfen Sie die Sicherung auf Aktualität (Datum und Uhrzeit der geänderten Daten).
     
 
  • Bitte aktualisieren Sie die KSR-Programme auf Ihrem vorhandenen Gerät VOR dem Upgrade auf Windows 10

 Alle notwendigen KSR-Setups herunterladen / anfordern und installieren

  • Mit PUpdate alle notwendigen Setups herunterladen

Mit dem Zusatzprogramm PUpdate haben Sie die Möglichkeit, alle notwendigen Setups in einem Durchgang vom Updateserver herunterzuladen.
 

Das Programm "PUpdate" befindet sich im VCS Applikationsverzeichnis:


     - unter Windows 7 32-Bit:  C:\ProgramFiles\KSR\VxS\PUpdate

     - unter Windows 7 64-Bit:  C:\ProgramFilesx86\KSR\VxS\PUpdate

In diesem Verzeichnis finden Sie die PUpdate.exe  und können sie von hier aus starten.

 

  1. Im Bereich "Installiert" werden Ihre verwendeten KSR-Programme mit der genutzten Version angezeigt. 
    Im Bereich "Online Setups" sehen Sie alle neu verfügbaren Versionen. Wählen Sie hier aus, welche Updates Sie benötigen.
    Hinweis: Mit dem Häkchen in "Setup Name" wird der Download für alle Updates aktiviert.
     
  2. Bitte über "Verzeichnis auswählen" den Speicherpfad für die Setups angeben.
    Sie sehen den Pfad anschließend im Feld "Ausgewähltes Verzeichnis".
    Hinweise:
         ■ Geben Sie einen Pfad an, der von jeder Arbeitsstation verfügbar ist.
         ■ Achten Sie darauf, dass ausreichend freier Speicherplatz (mind. 1 GB) zur Verfügung steht.
     
  3. Erst wenn ein Verzeichnis für die Setup-Downloads angelegt wurde, wird die Schaltfläche "Download starten" eingeblendet. Klicken Sie diese und bestätigen Sie den Downloadstart noch einmal. Die Setup-Dateien werden nun heruntergeladen und im angegebene Pfad gespeichert.

 

  • Alternativ

Fordern Sie über unseren Support support@ksredv.de die neuesten Programmversionen an. Sie erhalten anschließend einen Downloadlink.

 

  • Manuelle Ausführung des VCS (VxS)-Setups auf jeder Arbeitsstation

Hinweis: Führen Sie die Updates nur durch, wenn Sie wissen, dass Sie eine aktuelle Datensicherung Ihrer Datenbank(en) besitzen.

  1. Nachdem alle Updates der KSR Produkte heruntergeladen wurden bzw. vom Support bereit gestellt wurden, können Sie die Updates installieren.
    Wechseln Sie hierzu bitte in das Verzeichnis, in dem die Updates bereitgestellt sind.

    Hinweis: Mit dem Aufrufparameter /UPDATE führen die Setups ein Update ohne weitere Dialoge aus. D. h., es müssen keine weiteren Klicks gemacht werden, Sie müssen also nicht am Bildschirm stehen bleiben.
     
  2. Wichtig: Aktualisieren Sie zuerst VCS; dazu wird die Datei „Update_VCS.exe“ ausgeführt.
     
  3. Das Update-Programm erkennt automatisch die installierte Version von VCS und fragt nach, ob die Aktualisierung durchgeführt werden soll. Diese Meldung bestätigen Sie mit „JA“.
     
  4. Die Installation läuft jetzt automatisch durch.
     
  5. Nach Beendigung des Setups wird VCS gestartet.
    Bei Programmstart überprüft das Programm die Datenbankverbindung und die Datenbank. VCS wird erkennen, ob ein Datenbankupdate nötig ist und empfiehlt die Aktualisierung durchzuführen.
     
  6. Hinweis: Führen Sie das Update nur durch, wenn Sie wissen, dass Sie eine aktuelle Datensicherung Ihrer Datenbank besitzen.
    Das Update läuft nun durch und wird nach Fertigstellung automatisch VCS öffnen.
     
  7. Hinweis: Die Datenbankaktualisierung wird für VCS nur einmal für Ihr gesamtes Netzwerk durchgeführt.

 

  • Manuelle Ausführung der weiteren Setups auf jeder Arbeitsstation

Nachdem VCS und die dazugehörige Datenbank aktuell sind, können alle anderen Programme, wie FEX, APS2/JPS2, EKS, TCS aktualisiert werden.
 

Hinweise:

- Hier ist es möglich, dass pro Programm ein zusätzliches Datenbankupdate nötig ist.
- Bitte sichern Sie vor dem Update von FEX dessen Programm Ordner.

 
  • Führen Sie nun das Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 durch
Hat das Upgrade geklappt und alle Ihre Programme "laufen" einwandfrei, dürfen wir Sie beglückwünschen.
 
Sollte es jedoch Probleme beim Öffnen der KSR-Programme geben, gehen Sie wie folgt vor.
 
Erster Schritt, falls sich nach dem Upgrade auf Windows 10 das VCS Programm nicht öffnen lässt:
Laden Sie bitte das „KSR Win10Repair-Tool“ herunter und führen es wie im Leitfaden beschrieben aus.
 
 
Zweiter Schritt, falls weiter Probleme bestehen oder Sie noch Fragen zu dieser Umstellung haben:
Wenden Sie sich bitte an den KSR-Support:
 
Telefon         0731 / 20 555 – 0
E-Mail           support@ksredv.de
 
Des Weiteren können Sie auch eine Online Support Anfrage (OSA) über osa.ksredv.de absenden und wir rufen Sie zurück.